Eine lange Tee-Geschichte

Ich bin ein leidenschaftlicher Tee-Trinker: besonders Assam-Tee. Vielleicht liegt es teilweise daran, dass ich in einer kleinen „Genießer“-Stadt mit dem Namen „Kilis“ (Wikipedia → Kilis) geboren und aufgewachsen bin, die genau an der Grenze von Syrien/Türkei liegt und für ihren sehr guten „Kebab“ und andere Gerichte und für die Süßigkeiten „Baklava“ bekannt ist. Kilis hatte damals ca. 50.000 Einwohner und dort lebten / leben Kurden, Araber und Türken zusammen.
 
In meiner Kindheit (Ende 1960er / Anfang 1970er) musste mein Vater mit Pferden oder zu Fuß ein 500 m breites Minengebiet durchqueren und in „Halab“ (in Syrien – Wikipedia → Aleppo) oder in „Beirut“ (in Libanon – Wikipedia → Beirut) Textilien / Elektrogeräte / Geschenkartikel / etc. kaufen, um diese Artikel in meiner Heimatstadt wieder zu verkaufen und dadurch uns, die Familie, zu ernähren. Mein Vater hat uns Kindern öfter etwas aus Halab oder Beirut mitgebracht. Eine Schwester von mir stand total auf Schokolade und bekam sehr leckere Pralinen, die meistens in der Schweiz hergestellt wurden. Mein Bruder und ich haben uns auf Chiquita-Bananen und auf Spielzeuge gefreut. Natürlich brachte mein Vater für den Haushalt auch schwarzen Tee von bester Qualität. Während meine Freunde den Tee mit Wasser verdünnt und lauwarm getrunken haben, habe ich mit meinen 6-7 Jahren den Tee heiß und unverdünnt getrunken. So bin ich ein Tee-Genießer geworden. Ein Hinweis für euch: wenn ich einen lauwarmen Tee bei euch bekomme und den Tee nicht trinke, denkt bitte an dieser Geschichte ;-).
 
Die Teequalität von damals kann leider mit heutiger Teequalität nicht verglichen werden. Heute, den guten Tee zu finden, egal in welchem Ort man sich befindet, ist schwieriger geworden. Wenn ein Land wie Deutschland keine „Tee-Trinker-“ eher eine „Kaffee-Trinker-Gesellschaft“ ist, ist es noch schwieriger, den qualitativ hochwertigen Tee ausfindig zu machen.
 
Obwohl die Qualität die entscheidende Rolle bei meiner Tee-Auswahl spielt, kommen natürlich die anderen Nebenfaktoren, die meine Entscheidung beim Tee-Einkauf beeinflussen. Wir als Familie konsumieren heute fast nur Bio-Produkte. Wir sind davon überzeugt, dass diese Produkte erstens vom Genuss her und zweitens von der Gesundheit her viel besser da stehen als konventionelle Lebensmittelprodukte. Ich muss hier offen behaupten, dass ich einen sehr guten Geschmacksinn habe ;-). Um meinem Geschmack entsprechenden Tee zu finden, habe ich in den letzten Monaten viel Recherchearbeit im Internet geleistet. Zuerst bei eBay und dann bei einem anderen Internet-Teeladen unterschiedliche Teesorten darunter viel Assam-Tee bestellt und ausprobiert. Vielleicht würdet ihr denken, warum ich mir diese Recherche nicht gespart und den Tee einfach bei einem Fachhandel in München besorgt hätte. Ich kann euch sofort meinen Grund verraten: aus Kostengründen. Die angebotenen Teesorten in Ladenlokalen oder auch in Supermärkten sind meistens unverhältnismäßig teuer und sie sind meistens nicht in Bio-Qualität. Na ja, wie ihr merkt, habe ich schon fast alle Tee-Auswahlkriterien von mir genannt: Assam-Tee, sehr gute Bio-Qualität, preisgünstig.
 
Ich war mit den gelieferten Tee-Qualitäten trotz der Bio-Qualität und günstigen Preisen nicht zufrieden und führte meine Recherche im Internet fort. Irgendwann, ca. vor einem Monat habe ich zufällig eine versteckte Web-Seite entdeckt: www.teealternative.de. Die Web-Seite war auf den ersten Blick keine typische Shop-Seite. Je mehr ich mich auf den Seiten informiert und auf die Darstellung dieser Informationen und die Philosophie des Betreibers geachtet habe, desto mehr hat mich diese Web-Seite interessiert. Der Betreiber, Herr Thomas Zimmermann sprach von „höchster Qualität, Sortenreinheit, Transparenz, Bio-Qualität, sozialen Projekten, fairem Handel“. Die Beschreibungsart und -weise und die Philosophie des Betreibers haben mich total überzeugt. Bevor ich irgendwas im Internet bestelle, schaue ich mir vorher das Impressum, AGBs und andere Bedingungen an. Alles schien bei dieser Web-Seite in Ordnung zu sein. Der Preis war auch sehr gut: nur 23,- EUR/kg für Bio-Qualität! Ein positiver Punkt noch: ab 34 EUR Einkauf ist die Lieferung kostenfrei!
 
Ich entschied mich, 2 kg Assam-Tee bei ihm zu bestellen. Für einige Leute kann 2 kg Tee viel zu viel scheinen, aber für mich war sie eine angemessene Menge, die wir innerhalb von 8-9 Wochen aufbrauchen. Der Tee wurde ohne Verzögerung geliefert. Ich war auf meinen ersten Tee gespannt. Nach dem ersten Schluck war ich vom Tee vollkommen begeistert. Es war der Tee der versprochenen Qualität! Meine Frau war auch total begeistert, obwohl sie kein Tee-Genießer ist.

 

Mein Fazit:

Wer auf einen sehr guten Tee in Bio-Qualität, auf den Preis und auf fairen Handel achtet und dabei nicht nur den Tee-Shop-Betreiber, sondern auch das Kinderhilfswerk (www.helgo-ev.de)  unterstützen möchte, soll sich sein eigenes Bild auf den Web-Seiten www.teealternative.de machen. Ich bin mir sicher, dass die „Teealternative“ eine berechtigte Alternative ist. Ich wollte unbedingt diese lange „Tee-Geschichte“ erzählen und euch meine Erfahrungen mitteilen. Ich hoffe, es ist euch dabei nicht langweilig geworden.

Liebe Grüße
MBC
 

assam-tee

Eine lange Tee-Geschichteadmmbc
0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *